deutsch  english   

Suche






YEU Deutschland

 Startseite
 Über YEU
 Kontakt
 Vorstand
 Impressum


YEU International

 Member Organisations
 Contact


Events

 Übersicht
 Aktuelle Angebote
 Berichte

2011-05 Fränkische Schweiz

2011-02 Serbien

2010-09 Griechenland

2010-08 IYC in der Ukraine

2010-07 Kanutrip (Tauber)

2010-06 Rezekne, Lettland

2010-05 Bari, Italien

2009-08 Rumänien

2009-08 TC Niederlande

2009-02 Schneewoende

2008-08 Deutschland

2007-08 Aserbaidschan

2006-06 Deutschland

2005-12 Zypern

2005-10 Griechenland

2005-08 Rumänien

2004-07 Litauen
 IYC in Deutschland


Media

 Bilder
 Links

"Anti-Discrimination Through Theatre!" in Vrnajcka Banja/Serbien

Hände hoch!!! Und strecken! Ein atmen. Ausatmen. Der serbische Yogalehrer erteilt seinen Unterricht hoch in der Idylle der armenischen Berge.

Doch mit der Entspannung ist es nicht weit her - ein armenischer Farmer, Körner speiend, mit zwei Milchkühen die er offensichtlich weiden lässt, redet auf die nichtsverstehenden Erleuchteten ein.

 

In den neun Tagen des Trainingscourses „Anti-Discrimination Through Theatre“ in Vrnajcka Banja (einem wunderschönen Kurort) reisten wir an alle erdenklichen Orte unserer Fantasie. Alles ist möglich: Sofas in Ozeanriesen verwandeln, drei verschiedene Menschen an einem Tag heiraten und auch mal wie ein Hund zu fühlen und das Bein zu heben um dem auf der Bank sitzendem eins auszuwischen.

 

Anti-Discrimination Through Theatre, zu diesem Thema traf ich mich mit 17 anderen tollen jungen Leuten aus Albanien, Armenien, Bulgarien, Italien, Kroatien, Mazedonien und Portugal in Serbien.

Unsere Trainer, zwei Engländer lehrten uns humorvoll und sehr praktisch wie Konflikte entstehen und wie Menschen in Konfliktsituationen reagieren.

 

So gibt es nach Manfred Max-Neef 9 categories of basic human needs, die alle gleich wichtig sind:

Sind diese Grundbedürnisse gefährdet fangen Menschen an verschieden zu reagieren: Die einen bleiben cool, andere werden ärgerlich, andere provozieren etc. Bei dem Kurs übten wir um zudenken und Probleme kreativ zu lösen.

Ich habe sehr viel gelernt, fast mehr als in der Uni;-)

 

Am Ende des Seminars führten wir einige Situationen, die während des Trainings entstanden waren vor. Die Zuschauer waren begeistert und für uns war es ein wundervoller  Abschluss.

 

Jeden Tag konnten wir nach anstrengender Arbeit  im Hoteleigenem Pool wettschwimmen und in der Sauna relaxen. Bei drei leckeren Mahlzeiten am Tag werden die Hüften schon etwas runder....aber nicht  mehr von diesem ewigen leiden;-)...wie man sich sonst noch mit vielen lustigen, jungen Leuten beschäftigt, sollte jedem klar sein;-)

 

Tja und nun sitze ich hier in Deutschland. Das einzige was mir bleibt sind die Erinnerungen, die Trauer, dass diese spannende, lehrreiche, gesellige, wunderschöne Zeit vorbei ist. Aber halt: Da ist doch eine Nachricht in Facebook: Boba aus Kroatien schickt 1000 Küsse und Ilir aus Albanien grüßt auch.

 

Ich lächle -es bleiben Kontakte, die tiefe Freundschaften im Dorf Welt werden können. Wann kann ich endlich wieder zu so einem TC fahren????


© 2008 Youth for Exchange and Unity